Versicherungs-Apps im Vergleich

Wer zuletzt einmal einschlägige Online-Portale besucht oder den Fernseher eingeschaltet hat, ist mit Sicherheit mit diversen Versicherungs-Apps in Kontakt gekommen, die allesamt eines versprechen – den Papierkrieg zu beenden, den Umgang mit Versicherungen radikal zu vereinfachen und obendrein Geld zu sparen.

Im Test:

Versicherungsapps im Test

 

Und tatsächlich zeichnet sich der Trend einer steigenden Anzahl der sogenannten InsurTech-Unternehmen ab, die angetreten sind, den lukrativen Versicherungsmarkt mit Hilfe des disruptiven Potenzials der Digitalisierung zu erobern und die etablierten Player herauszufordern.

Die zunehmende Anzahl von Versicherungs-Apps wie bspw Clark erschwert Nutzern zusehends die Entscheidung darüber, welcher der InsurTech-Anbieter den individuellen Bedürfnissen der Versicherten am besten genügt.

Um also interessierten Nutzern das Votum zu erleichtern, nehmen wir im Rahmen dieses Tests die fünf größten Versicherungs-Apps unter die Lupe und unterziehen diese einem eingehenden Vergleich.

Auch wenn die Ansätze der einzelnen Anbieter dabei durchaus differieren und damit unter Umständen auch unterschiedliche Nutzerbedürfnisse befriedigen, können wir in unserem Versicherungs-App-Test letztlich einen Punktsieger präsentieren.

Vergleichstabelle

Kriterium 1. Platz Clark 2. Platz Simplr 3. Platz Asuro 4. Platz Knip 5. Platz GetSafe
Komplett kostenlose Nutzung
Schadenservice
Unabhängig von Versicherungsgesellschaften
Transparenz
Übersichtlichkeit
Funktionsumfang
Versicherungsangebot
Benutzerfreundlichkeit
Individuelle Beratung
Erreichbarkeit des Supports
Datensicherheit
Endergebnis Note: 1,3 2,1 2,3 2,9 3,0

Wer ist die größte Versicherungs-App am Markt?

Die mit Abstand größte Versicherungs-App am Markt ist Clark. Das InsurTech konnte im Jahr 2017 bereits über eine halbe Millionen App-Downloads im App-Store und Play-Store verzeichnen. Aufwind haben Clark Kooperationen mit der ING-DiBa, N26, Lufthansa Miles & More, der PSD-Bank und NIBC gebracht. Zudem überzeugt das neueste Feature des InsurTechs: Mit der App können nicht nur die eigenen Versicherungen digital gemanagt werden, sondern auch die Altersvorsorge. In Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut und der Goethe-Universität Frankfurt am Main hat Clark ein Renten-Cockpit entwickelt, mit dem Nutzer transparent ihr Nettoeinkommen im Alter und ihre Rentenlücke erkennen. Zusammen mit Renten-Experten können Nutzer ihren Vorsorgeplan entwickeln und sind so rundum abgesichert im Alter.

Wer sind die Kontrahenten?

Bevor wir allerdings die erste Runde im Vergleich der InsurTech-Apps einleiten, möchten wir die vier Kontrahenten kurz vorstellen. Per Klick auf das Logo kommt ihr direkt zum Test.

160305_Knip_Logo_II Den Anfang macht das ursprünglich im Jahr 2014 in der Schweiz gegründete Unternehmen Knip. Knip verspricht Usern dabei die vollständige Digitalisierung ihres Versicherungsportfolios und übernimmt zudem vollumfänglich alle Maklertätigkeiten. Erst kürzlich hat Knip seine Insolvenz bekannt gegeben und wurde von dem Softwarehaus Komparu geschluckt.
 Logo getsafe  Als nächstes InsurTech betritt der Anbieter GetSafe die Bühne. GetSafe übernimmt dabei ebenfalls nicht nur die Verwaltung der Versicherungsverträge, sondern tritt als Makler in Erscheinung.. Als erster Anbieter verfügt GetSafe über eine eigene KFZ-Versicherung, die verspricht, günstiger als alle anderen zu sein.

asuro-blue-1-portrait-01
In puncto Downloadzahlen derzeit noch etwas abgeschlagen, aber deshalb nicht minder interessant präsentiert sich mit asuro ein InsureTech-Anbieter, der dem Nutzer die Wahl zwischen einer reinen Policenverwaltung und einer ausgedehnten Maklertätigkeit lässt.
Logo simplr simplr, der aus der klassischen Versicherungsbranche entstanden ist und dabei selbst nicht als Makler auftritt, sondern das digitale Bindeglied zwischen Kunden und Makler markiert, das dennoch mit allen technischen Schikanen aufwartet.

Dienstleistungs- und Funktionsumfang – Welche App ist die beste?

Die Kernfrage, die sich gegenüber allen Anbietern stellt, ist letztlich jene danach, ob der gebotene Funktionsumfang den Umgang mit Versicherungen nicht nur in der Reklame, sondern auch in der Praxis merklich erleichtert und damit einen greifbaren Mehrwert für die Nutzer der jeweiligen Apps liefert.

Ist der Papierkrieg vorüber?

Was alle getesteten Apps versprechen, und auch halten, ist ein komplett digitalisierter Versicherungsordner, mit dem sich alle Versicherungspolicen überblicken und verwalten lassen.

Und tatsächlich gehört der Papierkrieg der Vergangenheit an, denn relevante Police-Informationen wie Prämien, Fristen und Vertragslaufzeiten hatten wir im Rahmen unseres Tests immer griffbereit. Auch ist das Ändern, Kündigen und Neu-Abschließen von Verträgen zentral über die Apps möglich.

Tipp:

Das Deutsche Institut für Service-Qualität DISQ hat das Angebot von Clark in seiner neuesten InsurTech-Studie 2017 in Puncto Nutzungserlebnis als Testsieger ausgezeichnet.

Ein Bedarfscheck , mit dem Versicherungslücken aufgedeckt und ergänzende Empfehlungen gegeben werden, gehört bei allen fünf Apps zum Standard.

Unterschiede im Leistungsumfang gibt es zwischen den Apps jedoch auch. Dies betrifft insbesondere die Organisation der Policen sowie die Schadensmeldung über die App.

Bei Clark werden Schadensmeldungen durch Email, Chat oder telefonisch aufgenommen.Asuro, simplr und Knip bieten die Möglichkeit einen Schaden direkt durch Hochladen eines Fotos im Chat oder einer Nachricht zu melden. GetSafe hinkt etwas hinterher, da in der App nur ein Rückruf eines Beraters angefordert werden kann.

Das Einscannen von Versicherungspolicen erlauben derzeit nur Clark, asuro, simplr und Knip. Damit fällt GetSafe im Vergleich deutlich ab.

 

Ranking Funktionen & Dienstleistungen

1. Clark
2. asuro
3. simplr
4. Knip
5. GetSafe

Besonders überzeugen in Puncto Leistungsumfang kann Clark. Das Angebot umfasst nicht nur eine digitales Versicherungsmanagement, online Schadensabwicklung und Foto-Upload Funktion, sondern auch ein volldigitales Rentencockpit. Hier können Nutzer ihre zukünftigen Nettoeinkünfte im Alter transparent erkennen und zusammen mit den Rentenexperten von Clark ihre Altersvorsorge planen.

Benutzerfreundlichkeit – Welche App lässt sich am besten bedienen?

In puncto Benutzerfreundlichkeit gibt es durchaus Unterschiede zwischen den fünf Kandidaten. Alle Apps laufen sowohl auf iOS-Systemen als auch unter Android in ihren jeweils neuesten Versionen weitgehend flüssig und lassen sich intuitiv bedienen. Lediglich Knip neigt in seltenen Fällen dazu, zu haken.

Die leidige Geschichte mit dem Maklermandat
Große Unterschiede weisen unsere fünf Testkandidaten aber beim Thema Maklermandat auf, das vor allem in der Vergangenheit viele Gemüter in der Community erregt hat. Stein des Anstoßes ist dabei die bei den meisten Apps verklausulierte Erläuterung, was es mit dem Maklermandat auf sich hat und warum es in jedem Fall benötigt wird, sofern der betreffende Anbieter als Makler für den Nutzer tätig werden soll.

Wozu wird das Maklermandat benötigt?
  1. Das Maklermandat wird benötigt, damit der Anbieter auf rechtlicher Ebene überhaupt die Versicherungsangelegenheiten des Nutzers managen darf.
  2. Ohne Mandat könnten die Unternehmen also weder Versicherungsdaten für die Darstellung im Übersichtsordner anfordern, günstigere Verträge abschließen noch Schäden regulieren, also ihr Dienstleistungsversprechen nicht erfüllen.
  3. Der Anbieter ersetzt damit den angestammten Versicherungsmakler, sofern dieser vorhanden war, und bezieht von nun auch die entsprechenden Provisionen von den Versicherungsgesellschaften.
  4. Der bisherige Makler verliert für den Nutzer im Gegenzug mit der Unterzeichnung des Mandats darüber hinaus jede Zuständigkeit.

Clark setzt auf Transparenz

Hinsichtlich der unmittelbaren Kommunikation der nicht unerheblichen Thematik nimmt insbesondere Clark eine exponierte Stellung ein, indem sie klar auf die Konsequenzen hinweisen, um Missverständnissen vorzubeugen.

Die Unterzeichnung der Maklervollmacht auf dem Touchscreen ist dabei sehr unkompliziert und funktioniert einfach per Unterschrift in der App.

 

 

Ranking Benutzerfreundlichkeit

1. Clark
2. simplr
3. asuro
4. Knip
5. Getsafe

Clark hat die Nase vorn

Unterm Strich dürfte es kaum verwundern, dass Clark in der Kategorie Nutzerfreundlichkeit die Nase vorne hat. Auf dem zweiten Platz folgt trotz Abzügen in der B-Note, simplr.

Beratung/Service – welcher Anbieter überzeugt?

Kundenorientierung statt Provisionsgier
Gerade bei klassischen Versicherungsmaklern, die auf Basis von Bestands- und Abschlussprovisionen bezahlt werden, herrscht nicht selten ein Konflikt zwischen Verdienst und Kundenorientierung, weshalb wir diesen Aspekt in unserem Test ganz besonders unter die Lupe genommen haben.

In dieser Beziehung haben wir zahlreiche praktische Tests durchgeführt, im Zuge derer wir den Maklern einmal ganz genau auf den Zahn gefühlt haben, ganz gleich, ob es um einen Preisvergleich, einen Bedarfs-Check oder eine sehr individuelle Beratung ging.

Simplr Kontakt und Clark Chat

Berater überzeugen auf ganzer Linie
Das Resultat ist gemischt, denn nicht alle getesteten Anbieter lieferten eine sehr solide Beratung. Besonders positiv fielen hierbei Clark und simplr auf. Die Makler, die wir kontaktiert haben, zeichneten sich durch fundiertes Fachwissen aus und konnten uns zu den meisten Angelegenheiten gut und günstig beraten. Darüber hinaus riet man uns auch in jedem Fall von überflüssigen aber im Gegenzug provisionsträchtigen Versicherungen ab.

Unter dem Strich haben wir jedoch den Eindruck gewonnen, dass insbesondere sehr komplexe Sachverhalte am besten bei Clark aufgehoben sind, da die Betreuung in der Praxis einen Tick tiefgründiger erfolgte.

Etappensieg für Clark

Das bestätigt auch die Zeitschrift Focus Money, die in ihrem Test “Digitale Makler” das Angebot der Anbieter unter die Lupe genommen hat. Als klarer Sieger ging dabei das InsurTech Clark hervor. Das Start-up darf sich ab sofort “Fairster digitaler Versicherungsexperte” in Deutschland nennen.

Ranking der Kategorie Beratung & Service

1. Clark
2. simplr
3. asuro
4. GetSafe und Knip

Besonders überzeugend gestaltete sich aber das Beratungs- und Support-Paket von Clark, sodass der Anbieter als der verdiente Sieger dieser Kategorie dasteht. Simplr und asuro folgen auf den Plätzen zwei und drei, während sich GetSafe und Knip den vierten Rang teilen, da beide zwar gegenüber der Konkurrenz das Nachsehen haben, aber dennoch auf dem gleichen Niveau agieren, sodass ein klarer Verlierer nicht auszumachen ist.

Welche App schneidet bei den Nutzern am besten ab?

Zugegebenermaßen sind Nutzerbewertungen sowohl im Android Play Store als auch im iOS-Store mit Vorsicht zu genießen, da diese oft nur wenig argumentativ verfasst sind und eher auf einer oberflächlichen Ebene stattfinden. Es ist also nicht selten der Fall, dass polarisierende Apps im Schnitt deutlich schlechter bewertet werden, als sie nach objektiven Gesichtspunkten tatsächlich sind.

Anbieter erhalten offensichtlich gefakte Bewertungen

Viele der 1-2 Sterne Bewertungen lassen zudem erkennen, dass diese von Offline-Versicherungsmaklern verfasst wurden. Die Makler fühlen sich offensichtlich von dem digitalen Angebot der Apps bedroht und versuchen über negative Store-Einträge echte Nutzer von dem Download abzuhalten.

Nutzer, welche die App in vollem Umfang nutzen und auch das Geschäftsmodell durchdringen, äußern sich in der Regel sehr positiv und bestätigen neben Kostenersparnissen auch den deutlich geringeren Verwaltungsaufwand. Moniert werden lediglich Kleinigkeiten wie vereinzelt nicht im Portfolio geführte Versicherer.

Unser Urteil

Insgesamt betrachtet fällt unser Urteil deutlich differenzierter aus als die Bewertungen aus den App-Stores.

Nichtsdestotrotz stellt Clark GetSafe, asuro, Knip und simplr in den Schatten. Bemängeln ließ sich bei den  Clark-Konkurrenten, dass diese besonders in dem Funktionsumfang und der Beratungsqualität weit abgeschlagen sind. Die jüngsten Banken-Kooperationen mit der ING-DiBa, N26 und NIBC zeigen, dass das Angebot von Clark überzeugt. Auch die positiven Bewertungen von Stiftung Warentest (GUT 2.2), Focus Money (Fairster Digitaler Versicherungsexperte) und DISQ belegen unser Ergebnis.

Clark gewinnt nach Punkten

Hinsichtlich unseres Testsiegers stimmt unser Votum für Clark überraschend mit dem Community-Votum überein. Wir rechnen es dem Anbieter hoch an, dass er Nutzern die Möglichkeit eröffnet, ihre Altersvorsorge komplett digital und umfassend in der App zu managen. So sehen diese zum ersten Mal mit welchem Nettoeinkommen sie zum Renteneintrittsalter wirklich rechnen können. Aus unserer Sicht der richtige Schritt der Versicherungs-App zu mehr Transparenz.

Nicht zuletzt diese vertrauensbildende Komponente war es, die unter dem Strich den entscheidenden Ausschlag dafür gegeben hat, dass sich Clark mit einer Note von 1,3 vor Simplr positionieren und den Titel des Testsiegers einstreichen konnte.

 

Unser Fazit:
Das beste Leistungspaket erhalten Nutzer also bei der größten Versicherungs-App am Markt – Clark.
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Versicherungs-Apps im Vergleich
4.62/5 aus 39 Stimmen